Geschichte Berghofen

Berghofen liegt in Nordhessen, eingebettet in das Ederbergland an der B 236 und ist..............

 

Weiterlesen hier:   Wikipedia - Berghofen (Battenberg)

 

 

 

Ersterwähnung 802/17

 

 

Historische Namensformen:

  • Berchóhen, in villa (802/817)
  • Berchoven, de (1261)
  • Perichoven, de (1262)
  • Berchobe, de (1275)
  • Bergkaben; Bergkobin (1348)
  • Berchkoben (1486)
  • Berghoben (1502)
  • Berghoeffen (1577)

 

Weiterlesen hier:

Historisches Ortslexikon, Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS)

 


Berghofen im Mittelpunkt:



Einwohnerzahlen Berghofen
 
 Jahr Einwohner
   
1577

130

1668 135
1779 208
1820 385
1864 481
1895 370
1910 360
1939 336
1948 520
1954 475
1970 370
2000 372
2017 301
   
Quelle: Festbuch 1200 Jahre Berghofen

Gedenkstein

 

zu Ehren der Gefallenen, Vermissten und Verstorbenen des 1. und 2. Weltkrieges aus Berghofen.

 

Ursprünglich ist der auf dem Foto zu sehende Gedenkstein von der vormals selbstständigen Gemeinde Berghofen am 6.11.1921 zu Ehren der Gefallenen und Vermissten des 1. Weltkrieges (1914-18) auf dem Dorfplatz vor der Kirche enthüllt worden. Heute steht er auf dem örtlichen Friedhof, wo er im Jahre 1950 einen ebenso würdigen Standort gefunden hat. Am 23.04.1961 ist der neugestaltete Gedenkstein in seiner heutigen Form eingeweiht worden, er nennt seitdem auch die Namen der Gefallenen, Vermissten und Verstorbenen des 2. Weltkrieges (1939-45). Berghofen hat insgesamt 38 Kriegsopfer zu beklagen.

 

 

Hier die Webseite vom Onlineprojekt Gefallenendenkmäler mit Liste der Gefallenen:

 

http://www.denkmalprojekt.org